KEY COMPETENCIES  FOR FOSTERING BETTER INTERNATIONAL UNDERSTANDING AND EMPLOYABILITY
meets
Aktionsabend zur Evaluation von Produkten aus unserem Projekt KCIUE im Programm ERASMUS+ Donnerstag, 02.02.2017, 18:00 - 21:00, Restaurant “Blechtrommel” Teilnehmer/in: Philipp, Tara, LM, Vo - Spielebox COMCEPTION überarbeiten Die 550ml-Box (Lock&Lock HPL 815) erscheint passender als die 470 ml- Box. Hier können die zusätzlichen Action-Cards schonend untergebracht werden. Ein Trenneinleger sollte zumindest bei Auslieferung beigefügt werden. Besonders gut bespielbar und widerstandsfähig gegen Verschmutzung ist das DIN-A4-Spielbrett mit doppelseitigem Laminat in 125 Mikron. Das Spielbrett in Papier 160g/m2 erscheint geeignet; es passt in 4 Teile gefaltet in die BOX. Ecken sollten zur Verminderung von Wölbspannung gerundet werden. - Kartenspiel PERCEPTIONs evaluieren Das Spiel läuft nach mehrfacher Überarbeitung klar ab. - Brettspiel CHECKPOINT zur Box COMCEPTION  evaluieren: - Es sollen mehr Aufgaben auf das Brett. - Man muss das Ziel passend erreichen; sonst stehen bleiben! - Es sollen weniger Felder vom Typ „Sicher“ vorliegen; maximal 25%. - Es sollen mehr Zugriffe auf die ursprünglichen Kartenstapel erfolgen mit Action-Cards der Art: „Spiele 3 Runden Perception!”. - Spieldauer wird verdoppelt, mit CHECKPOINT als Umkehrpunkt. Sie kann, sofern es in 8 geteilten Feldern ausgeliefert wurde, auf  ¾ oder ½ verkürzt werden. - Differenzierende Aufgaben könnten bei vorausschaubarem Risiko die Kompetenz der Spieler berücksichtigen. - Doppelbelegung von Feldern kann vereinbart werden, ansonsten Rauswurf mit 1 Step zurücktreten oder bis zu freiem Platz. - Eine Aktion muss nur ausgeführt werden, wenn das Feld erwürfelt wurde, nicht infolge Ereignis oder Anweisung. - Die Aufgabe zur wässrigen Lösung soll angepasst werden. - Zu altersabhängigen, körperlich beanspruchenden oder von der Raumsituation abhängigen Aufgaben, sollten auf den Karten bereits alternative Aktionen (anderer Stapel etc.) angeboten werden. Es gilt weiterhin die Grundsatz-Regel der freien Absprachen. Evaluation unter Bezug auf das Projektziel: Inwieweit dienen die Spiele unserem Projektziel? Das Spiel PERCEPTIONs arbeitet zu 100% zielkongruent, aber CHECKPOINT hat einen höheren Spaßfaktor. Die aktuelle Version arbeitet mit ca. 50% der Felder dem Ziel des Projekts zu. Deshalb sollen oben erwähnte Elemente des Spiels PERCEPTIONs durch Action- Cards der Art: „Spiele 3 Runden Perception!” integriert werden. So finden beide Spielformen ihren Platz: PERCEPTIONs im Unterricht und CHECKPOINT in unterschwellig pädagogisch wirksamer Freizeitgestaltung.
Evening Evaluation of Products within our Project KCIUE in ERASMUS+ Thursday, 02.02.2017, 18:00 - 21:00, Restaurant “Blechtrommel” Participants: Philipp, Tara, LM, Vo  Revision of our SOCIAL GAME BOX COMCEPTION The 550 ml box (Lock&Lock HPL 815) seems to fit closer than a 470 ml- box. Here we can stow the additional Action-Cards sparingly. A devider should be part of the box in state of deliverance. The 30 cm x 20 cm gamebord, covered by doublesided laminating pouches of  125 Mikron is most comfortable and hardwearing. The gamebord in paper of 160g/m2 seems to be suitable; you can fold it in 4 or 8 sections into the BOX. Corners should be rounded against accidents and concavities. - Evaluation of cards game PERCEPTIONs The game is running well after several revisions. - Evaluation of game CHECKPOINT from GAME BOX COMCEPTION - We would prefer more tasks on the board. - The goal is to be reached exactly; otherwise stop at the same place! - Less than 25% fields of the type “safe point” are useful. - More tasks shall refer to the piles with MOODs, EXPRESSIONs, IMPRESSIONs; this could be realised by action-cards like “Play 3 circles PERCEPTIONs!” - The game can be played longer by using CHECKPOINT for return. If delivered with an 8-parts gamebord, you can play ¾ or ½ length. - Differentiated piles for each task are possible. Those refer on calculatable risk or competencies of the players. - Doublehosting of fields might be arranged, otherwise you have to arrange a rule of kicking, e.g. one step back or until the first free field. - An action has just to be solved, if the field is reached by dicing, not by chance or by task. - The task concerning solution of sodium is to be adapted. - Tasks, which might be too strong concerning age, maturity, ability or surrounding should offer alternatives (other pile etc.). - Central idea is still the rule of free arrangements.  Evaluation in relation to the projects goal: How far do those games support our projects goal congruently? The game PERCEPTIONs is working 100% congruently to the goal, but CHECKPOINT has got a much higher grade of joke. The actual version is working with about 50% of all fields congruently. So some elements deriving from the game PERCEPTIONs shall become integrated by Action-Cards of the type: “Play 3 circles PEERCEPTIONs!” So both types of games find their place: PERCEPTIONs in lessons and CHECKPOINT in leisure time activities with pedagogical relevant impact.
Holstentor- Gemeinschaftsschule mit Ganztagsangebot
2019 05 30 1900
SCHLÜSSELKOMPETENZEN ZUR FÖRDERUNG INTERNATIONALER VERSTÄNDIGUNG UND ERWERBSTÄTIGKEIT